LOADING

Das Erstgespräch dient zum gegenseitigen Kennenlernen, zur Besprechung der Symptome und Beschwerden, Ihrer Ziele und der Rahmenbedingungen der Therapie, sowie zur Klärung etwaiger Fragen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit hinzuspüren, ob Sie sich eine gemeinsame therapeutische Arbeit vorstellen können. Vertrauen in den Therapeuten und Sympathie sind wichtige Faktoren für einen positiven Therapieverlauf.

Das Honorar für das Erstgespräch beläuft sich wie die weiteren Einheiten auf 80 Euro.

Sie können gerne einen Termin per Telefon, über das Kontaktformular oder per Email vereinbaren.
Sollte ich am Telefon nicht erreichbar sein, hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer auf der Mobilbox. Ich werde Sie verlässlich zurückrufen.

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie den Termin mindestens 24h vorher per Telefon oder Email zu verschieben oder abzusagen. Ich bitte um Ihr Verständnis, dass bei Nichterscheinen oder kurzfristiger Absage der volle Stundensatz berechnet wird. Ein vereinbarter Termin ist für Sie reserviert und kann deshalb kurzfristig nicht anderweitig vergeben werden.

Die Frequenz und die Gesamtdauer der Therapie sind von den jeweiligen individuellen Anliegen und Zielen abhängig. In der Regel dauert eine Psychotherapieeinheit 45 Minuten und findet 1 Mal wöchentlich statt.

Das Honorar beträgt für eine Einheit 80 Euro. Sie können per Überweisung oder in Bar bezahlen.
Sollten Sie in einer schwierigen finanziellen Situation stecken, geben Sie mir bitte Bescheid. Ich biete eine begrenzte Anzahl an Therapieplätzen mit reduziertem Stundensatz an.

Der Status „Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision“ wird im letzten Abschnitt der Ausbildung verliehen und berechtigt mich dazu unmittelbar und eigenverantwortlich als Psychotherapeut zu arbeiten. Ich bin dazu verpflichtet regelmäßig bei einem Psychotherapeuten mit langjähriger Erfahrung in Supervision zu gehen. Das bedeutet für Sie den Vorteil einer laufenden, fachlichen Qualitätskontrolle der gemeinsamen therapeutischen Arbeit.

Ich unterliege nach §15 des Psychotherapiegesetzes einer streng geregelten, absoluten Verschwiegenheit: „Der Psychotherapeut sowie seine Hilfspersonen sind zur Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufes anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse verpflichtet.“ Diese Verschwiegenheitspflicht gilt uneingeschränkt. Das bedeutet zum Beispiel auch gegenüber anderen Einrichtungen oder Familienangehörigen.